Waldumbau in Sachsen braucht noch mehr als 100 Jahre

(2016-114) 23.3. 2016.

Foto: MCSL

Foto: MCSL

Zu den heute vom Staatsbetrieb Sachsenforst veröffentlichten Zahlen zum Waldumbau in Sachsen im Jahr 2015 erklärt Wolfram Günther, umweltpolitischer Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Sächsischen Landtag:

„Mit einer Waldumbaufläche von nur etwa 1.200 Hektar im Jahr 2015 auf knapp 200.000 Hektar landeseigene Wald bleibt der Sachsenforst leider beim geringen Tempo der letzten Jahre. Ein Waldumbau auf der Gesamtfläche würde bei diesem Tempo immer noch mehr als 100 Jahre brauchen. Denn auf der Hälfte des Staatswaldes wachsen Fichten außerhalb ihres natürlichen Verbreitungsgebietes.  Doch angesichts der Belastung des Waldes durch den Klimawandel und der damit einhergehenden Änderungen der Standortbedingungen − wie zunehmende Trockenheit, sommerlicher Hitzestress oder Starkregenereignisse − muss der Umbau deutlich schneller gehen.“

„Der Wald ist zudem Lebensraum für viele wertvolle Arten. Darum ist die Darstellung des guten wirtschaftlichen Ergebnisses nur eine Seite der Medaille. Erst wenn beispielsweise viele der Nadelbäume in den niedrigen Höhenlagen durch eine große Vielfalt an Baumarten ersetzt werden, sind der Wald und dessen Lebewesen dauerhaft für die Änderungen des Klimas gewappnet.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld