Leipzig – Stadt der BürgerInnen? Ideenwerkstatt zum Wilhelm-Leuschner-Platz

In den nächsten Jahren soll mit dem Wilhelm-Leuschner-Platz die letzte große innerstädtische Brachfläche bebaut werden. Als Scharnier zwischen Innenstadt und Karl-Liebknecht-Str. besitzt der Platz eine wichtige städtebauliche Funktion als erweitertes Stadtzentrum.

Zur Struktur des künftigen Bauareals hat der Stadtrat bereits wesentliche Entscheidungen getroffen. Nun geht es darum, welche konkreten Nutzungen rund um die geplante neue Markthalle entstehen sollen.

Darüber wollen wir mit den Leipzigerinnen und Leipzigern unmittelbar vor Ort diskutieren, welche Nutzungen, von einem lebendigem Mix aus Einzelhandel und Gastronomie; über sozial gemischten Wohnungsbau; bis hin zu Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen realisiert werden können. Dazu laden wir alle Leipziger BürgerInnen am 22.06.2015, um 19 Uhr auf dem Wilhelm-Leuschner-Platz (Nordseite, Lageplan) zu einer Podiumsdiskussion mit folgenden Themen ein:

  • Welche architektonischen und städtebaulichen Anforderungen müssen gestellt werden, damit ein urbanes und lebendiges Quartier entsteht?
  • Wie können mit der Erschließung des Areals öffentliche Räume für alle BürgerInnen geschaffen werden? Welche Bedürfnisse einer wachsenden Stadt sind zu berücksichtigen?

Es diskutieren:

  • Tim Elschner, Stadtratsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
  • Roman Grabolle, Netzwerk Stadt für alle
  • Klaus Behnke, Markthalle GmbH (angefragt)
  • Moderation: Wolfram Günther, Stadtforum Leipzig

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld